Soda-Gesichtsmaske // Bringt’s was?

veröffentlich von Shenja 19. Februar 2017 5 Kommentare

Im Internet und vor allem auf Pinterest findet man die kreativsten DIYs, denn wenn es um selbstgemachte Hautpflege geht, strotzen Menschen anscheinend vor Ideen. Eine Idee, die ich heute unter die Lupe nehmen möchte, ist die Baking Soda Mask, welche vor allem für unreine Haut empfohlen wird und zeitweise einen großen Hype erlebt hat (manch ein Youtube-Video hat bereits 2 Mio. Aufrufe). Jedoch bin ich persönlich immer skeptisch, wenn mit Produkten aus dem Haushalt experimentiert wird. Deshalb schauen wir uns diese sagenumwobene Soda Maske an.

Was ist Baking Soda?

soda_maske

Backsoda, Natron oder Lebensmittelsoda ist ein Salz und ist uns unter der Bezeichnung Natriumhaydrogencarbonat (NaHCO3) aus dem Chemieunterricht bekannt – nicht zu verwechseln mit Natriumcarbonat (Na2CO3), auch als Soda bekannt. Es findet beim Backen Verwendung, da es oberhalb 50°C Kohlenstoffdioxid freisetzt und so den Teig schön fluffig macht. Zudem ist es ein beliebter Zusatz in Badebomben, welche in Kombination mit Zitronensäure zu einem wunderbar sprudelnden Erlebnis im Badewasser führen – hier auch durch die Freisetzung von Kohlenstoffdioxid und unter Schaumbildung. Innerlich nutzt man Natriumhydrogencarbonat auch als Antazidum zum Neutralisieren überschüssiger Magensäure, hier ist es unter anderem Bestandteil von Bullrich-Salz.

Warum Backsoda als Maske ungeeignet ist

soda_ph_wert

Ich habe solch eine Maske mit sehr wenig Flüssigkeit nach einem Rezept aus dem Internet angemischt und so eine sehr kompakte Masse erhalten. Das wird empfohlen, damit das Natron nicht auf der Haut wegschwimmt und sich gut verteilen lässt. Anhand des obigen Bildes könnt ihr schon gut erkennen in welche Richtung der pH-Wert des Endprodukts geht, nämlich 8 – 9 und eventuell sogar darüber hinaus. Was daran so unvorteilhaft ist? Unsere Haut ist sauer, sprich der pH-Wert liegt zwischen 4 und 6. Werte darüber bringen Nachteile mit sich, z.B. erhöhter TEWL, eine aufgequollene Hornschicht, kein Schutz mehr vor Umwelteinflüssen und selbstverständlich braucht es einige Zeit bis sich die Haut wieder eingependelt hat. // Hier könnt ihr mehr dazu lesen // Es ist pure Irritation, vor allem da diese basische Masse 10 – 15 Minuten auf eurem Gesicht verweilt.

Fazit

Dieses DIY ist nicht empfehlenswert! Es bringt keine wirklichen Vorteile mit sich und reizt nur unnötig die Haut, da das Natriumhydrogencarbonat nicht dem hautphysiologischen pH-Wert entspricht.

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

Bibi 6. März 2017 at 20:46

Hi Shenja, was hälts du eigentlich von Kokosöl? Also als Okklusion am Abend anstatt z.B Vaseline…Lg Bibi

Antworten
Miu 27. Februar 2017 at 12:02

Gut zu wissen 🙂 Vielen Dank!

Antworten
illith 22. Februar 2017 at 0:02

Hi, Shenja!
Da Du im Video ja zu DIY-Fragen aufgerufen hast… 😉
Ich war ganz happy, weil ich – neben Deinem niacinamidgepimpten Gesichtswasser – mir seit kurzem immer selber ein VitaminC-Serum bastle (Wasser, Ascorbinsäure, Glycerin) und mir dachte, so einen guten Batzen Geld sparen zu können.
Jetzt hab ich aber hier gelesen, dass das angeblich gar keine gute Idee ist: http://www.beautifulwithbrains.com/why-shouldnt-make-diy-vitamin-c-serum :\
Habe schon versucht, dem googelnderweise näher auf den Grund zu gehen, bin aber bisher noch nicht schlauer.
Du kannst da doch bestimmt was zu sagen? 🙂

P.S.: Bin gestern Nacht zufällig über dein Video bzgl. Vegan-Wende gestoßen – das hat mich ja unglaublich gefreut. ❤
P.P.S.: Sorry falls der Kommentar doppelt sein sollte – ich weiß nicht, ob der beim ersten Mal durchgekommen ist?! Ggf. bitte Duplikat löschen^^#

Antworten
illith 21. Februar 2017 at 23:53

Hi, Shenja!
Da Du im Video ja zu DIY-Fragen aufgerufen hast… 😉
Ich war ganz happy, weil ich – neben Deinem niacinamidgepimpten Gesichtswasser – mir seit kurzem immer selber ein VitaminC-Serum bastle (Wasser, Ascorbinsäure, Glycerin) und mir dachte, so einen guten Batzen Geld sparen zu können.
Jetzt hab ich aber hier gelesen, dass das angeblich gar keine gute Idee ist: http://www.beautifulwithbrains.com/why-shouldnt-make-diy-vitamin-c-serum :\
Habe schon versucht, dem googelnderweise näher auf den Grund zu gehen, bin aber bisher noch nicht schlauer.
Du kannst da doch bestimmt was zu sagen? 🙂

P.S.: Bin gestern Nacht zufällig über dein Video bzgl. Vegan-Wende gestoßen – das hat mich ja unglaublich gefreut. ❤

Antworten
Shenja 23. Februar 2017 at 19:39

Hi! Ja, ich würde auch nicht unbedingt empfehlen sich Vitamin C selbst anzumischen. Das liegt zum einen daran, dass Ascorbinsäure extrem empfindlich ist und der pH-Wert in wässriger Lösung extrem niedrig ist, was zu Irritationen führen kann.
LG 🙂

Antworten

Kommentar hinterlassen

CommentLuv badge

%d Bloggern gefällt das: