Hautpflege-Basics | Okklusion

veröffentlich von Shenja 29. März 2015 43 Kommentare

okklusion_thumb2

Immer wieder begegnen euch fachspezifische Begriffe, die mit Hautpflege zutun haben. Heute möchte ich dazu beitragen, dass ihr diese Begriffe auch versteht und ihnen Inhaltsstoffe zuordnen könnt. Fangen wir an mit Okklusion. Sehr oft erwähne ich dieses Wort. Was bedeutet es eigentlich?

Okklusion [lat.: occludere, occlusum = verschließen], das heißt wir schützen unsere Haut mit einem wasserabweisenden Film vor Feuchtigkeitsverlust.
Unsere haut verliert Feuchtigkeit? Ja, das tut sie. Dieser Vorgang nennt sich transepidermaler Wasserverlust (TEWL). Vor allem barrieregestörte Haut hat mit diesem Problem stark zu kämpfen. Sowohl falsche Reinigung als auch reizende Pflege erhöhen den TEWL. Das gilt es zu verhindern und dementsprechend gibt es einige Inhaltsstoffe, die uns dabei helfen können.
 Okklusive Substanzen

okklusiva_ueberblick

Quellen: Dermatokosmetik von Martina Krescher, Cosmetic Dermatology Products and Procedures EDITED BY Zoe Diana Draelos MD

Wie ihr wahrscheinlich erkannt habt, ist Petrolatum der Inhaltsstoff schlechthin gegen TEWL. Da kommt absolut gar nichts ran. Entgegen aller Gerüchte verursacht Vaseline übrigens keine Unreinheiten! Die zwei Vorwürfe, welche man ihr machen kann: die Herstellung ist nicht umweltfreundlich und das Hautgefühl etwas schmierig. Ähnlich schaut es bei den Silikonölen aus, außer dass sie ein viel schöneres Hautgefühl erzeugen.

Gibt es umweltfreundliche Alternativen?

Für Menschen mit Unverträglichkeiten und extrem barrieregestörter Haut nicht, aber für alle anderen schon. Einige Pflanzenöle und -buttern haben auch einen leicht okklusiven Effekt. Natürlich längst nicht so stark wie Petrolatum.

Wie funktionieren diese Substanzen?

Sie legen sich einfach wie ein schützender Film auf die Hornschicht und verhindern so den Verlust von Feuchtigkeit. Pflanzliche Öle sind hautähnlich, weshalb sie enzymatisch weiterverarbeitet werden. Mineralöle sind der Haut unähnlich, weshalb sie nicht weiterverarbeitet werden und das macht sie eben so verträglich.

okklusion_zeichnung

Noch ein Tipp: Gamma-Linolensäure!

Tragt ihr Öle mit Gamma-Linolensäure auf eure Haut auf können diese auch den TEWL reduzieren. Noch besser ist es wohl diese Öle zu futtern, denn diese Säure hat einen positiven Effekt auf eure Haut wenn sie oral eingenommen wird. Tja, jetzt rennt ihr wohl zum nächsten Bioladen um euch diese Öle zu besorgen? Da müsst ihr vieeel Geld mitnehmen. Günstig sind sie nämlich nicht! Es gibt aber eine günstigere Alternative dank unseres Körpers. Er ist nämlich in der Lage Linolsäure in y-Linolensäure umzuwandeln! Was heißt das nun? Nutzt für eure Salate Öle mit einem hohen Linolsäuregehalt. Dazu zählen: Leinöl, Traubenkernöl und Distelöl! Hanföl schmeckt übrigens auch vorzüglich.

gla_oils

okklusion_produkte2

Das könnte dir auch gefallen

43 Kommentare

mel 9. Oktober 2016 at 23:20

huhu, ich lese mich gerade quer durch den gesamten blog, weil ich endlich mein hautbild verbessern möchte und hoffe daher noch auf eine antwort. ich verwende momentan abends nach der reinigung mit garnier 2 in 1 pure shea butter. die ist aber scheinbar nur okklusiv und nicht feuchtigkeitsspendend, sodass ich besser davor noch etwas anderes nehmen sollte, oder? oder ist shea butter pur eh zu krass?

Antworten
Jules 7. Juni 2016 at 16:24

Hallo liebe Shenja,

ich bin bei meiner Recherche zur Frage Dimethicone in meiner Körperlotion: ja oder nein? Bei dir gelandet. Ich habe immer wieder gehört und gesagt bekommen, dass der okklusive Effekt nicht gut ist, weil die Hornhaut unter der „Cremeschicht“ aufschwämmt und die Barriere geschwächt wird. Andererseits finde ich, gerade für den Winter deiner Erklärung sehr logisch. Kannst du etwas zu dem Aufschwemmen sagen? Liebe Grüße

Antworten
Shenja 13. Juni 2016 at 10:34

Hallo Jules,

mit Aufschwemmen meinst du Keratin aufweichen? :)
Ist eher schwierig, da Silikonöle und auch andere Okklusiva die Haut nicht zu 100% abdecken.

LG

Antworten
Lucy 19. Juni 2016 at 1:49

Hallo liebe Shenja,
Ich bin erst 26 habe aber extrem trockene Augenlider mit Neigung zu Ekzemen und dementsprechend Trockenheitsfältchen um die Augen (der Rest der Haut sieht meist jugendlich-voluminös aus).
Vielen lieben Dank für den Tipp mit der Vaseline an die ich mich ohne deine ausführliche Erläuterung nicht rangewagt hätte. Mittlerweile hat sich meine Haut in den Wochen in denen ich das Produkt verwendet sehr geglätte und die Feuchtigkeit bleibt endlich in der Hornschicht – nun sieht meine Haut wieder aus wie mit Anfang zwanzig, spannt nicht mehr und wirkt sogar aufpolsternd bei mir.
Suchte nun schon seit zwei Jahren nach wirksamer Pflegeprodukte, aber nur die Kombination von Ureaaugencreme mit einer versiegelnden Schicht Petrolatum hat nun endlich Abhilfe geschaffen.

Antworten
Laura 7. Januar 2016 at 20:04

Ich hab hier noch irgendwo Vaseline zu Hause, danke das du erwähnt hast, dass Vaseline keine Pickel verursacht 😀 für den Tag ist sie zwar trotzdem nichts aber immerhin kann man Nachts sicher sein, dass so gut wie kein Wasser die Haut verlässt! ^^
Laura kürzlich veröffentlicht…Wünsche und Ziele für 2016 | Persönliches, Blog & YoutubeMy Profile

Antworten
Julia 6. Januar 2016 at 17:32

Liebe Shenja,

ich war gerade im DM meines Vertrauens, um mir die Sebamed Vitamin E Creme zuzulegen. Leider musste ich feststellen, dass sie umformuliert wurde, so dass sie nun keine Mineralöle (Petrolatum) mehr enthält.

Die Infos auf der sebamed Homepage sind dazu im Moment falsch (Abbildung der neuen Packung „neue Rezeptur“, aber Angabe der alten INCI). Ich konnte noch eine Creme mit der alten Formulierung ergattern, bin aber trotzdem ein bisschen traurig über die Umformulierung.

Kennst du eine ähnlich günstige, (leicht erhältliche) okklusive Creme?

Liebe Grüße
Julia

Antworten
Glücksbärchi 2. Juli 2015 at 21:56

Liebe Shenja,
ich verfolge mit Begeisterung deine Seite und möchte dir ein großes Lob da lassen! :) Einfach toll!
Eine Frage zu okklusiven Stoffen: ich vertrage grundsätzlich keine Öle, Wachse und Silikone, da bekomme ich heftige Pickel (außer Jojobaöl komischerweise). Bei Petrolatum, Paraffin, Mineralöl und Fettalkoholen habe ich oftmals das Problem mit schwitziger Haut und im Sommer habe ich ein sehr unangenehmes Gefühl damit, weil es mir einfach zu „fett“ ist. Das, was ich bisher getestet habe und vertrage, ist sheabutter und Jojobaöl.
Ich verwende zunächst das sebamed pflegegel (auch mit das Einzige, was ich vertrage) und muss darüber eine okklusive Creme geben. Hast du vllt noch eine Idee oder einen Cremetipp? Ich finde das sehr anstrengend immer mit dem flüssigem Jojobaöl zu hantieren und würde mir eine leicht okklusive Tagescreme wünschen, die ich vertrage …
Herzlichen Dank für eine Rückmeldung! LG

Antworten
Anika 3. Juni 2015 at 22:43

Interessanter Beitrag! Habe das mit dem Okkulsiveffekt auch schon bei Maggi Mania gelesen. Jetzt bin ich aber furchtbar verwirrt, denn ich hatte trockene Haut, die stark gespannt und geschuppt hat. Daraufhin hat mir eine Kosmetikerin bei der Behandlung gesagt, ich hätte eine Mineralölgeschädigte Haut. Daraufhin habe ich alle Gesichtspflegeprodukte mit Silikonen, Paraffine usw. verbannt und bin auf Naturkosmetik umgestiegen und ich muss sagen, meine Haut ist wirklich besser geworden. Sie schuppt garnicht mehr und spannt wenig. Woran kann das nun liegen, dass Silikone als Okklusion empfohlen werden, jedoch Produkte ohne diese meiner Haut viel besser tun? :)

Lg Anika

Antworten
Shenja 5. Juni 2015 at 10:25

Das kann daran liegen, dass du vorher reizendere Produkte benutzt hast. Es gibt keine mineralöl-geschädiget Haut, weil Mineralöle sehr verträglich sind und somit auch keinen Schaden anrichten können. Natürlich muss man die Haut darunter am besten noch befeuchten zB mit Gesichtwasser oder einem feuchtigkeitsspendenden Serum :>

Antworten
K. 15. Dezember 2015 at 1:26

Da muss ich Dir widersprechen, Mineralöle erhöhen den TEWL, wie ich gerade bei olionatura unter „okklusiver Effekt“ gelesen habe…

Antworten
Shenja 15. Dezember 2015 at 16:28

Da widerspreche ich aber. Habe alle meine Quellen dazu angegeben. Da kannst du gern stöbern oder dir die Bücher zulegen. Habe mir diesbezüglich auch genug Studien durchgelesen, die das Gegenteil aufzeigen.

Antworten
Nina 6. Mai 2015 at 21:17

Hab deinen Blog erst vor kurzem entdeckt und bin echt begeistert! Ich lese seit Tagen deine ganzen Beiträge und fühl mich schon ganz klug 😉
Das mit der Okklusion habe ich aber noch nicht ganz verstanden: Reicht es, wenn in meiner Tagespflege okklusive Stoffe enthalten sind, oder sollte ich zusätzlich noch was draufpacken, um dem Feuchtigkeitsverlust entgegenzuwirken?
Und was hältst du von den Gesichtspflege-Produkten von CD?
Liebe Grüße

Antworten
Shenja 8. Mai 2015 at 10:31

Ja, es reicht aus wenn in deiner Pflege Okklusiva enthalten sind :)

Antworten
Jane 29. April 2015 at 0:11

Liebe Shenja,
danke für diese tolle Seite und deine Videos! Habe seitdem ich auf NK umgestellt habe ganz schlimme Haut bekommen und weiß jetzt dank dir glaube ich woran es liegt! Da ich jetzt noch nach einem Okklusiven „Stoff“ suche bin ich auf Gesichtsöl gekommen. Kannst du da eine Empfehlung geben (zum selber kaufen, nicht zum selber machen ^^)? Das von Paula ist mir als Studentin doch sehr teuer! :)

Vielen lieben Dank für deine Mühe! Jane

Antworten
Shenja 29. April 2015 at 11:48

Avocadoöl! :) Kauf‘ dir aber ein richtig Gutes in Bioqualität. Ubd darunter ein schönes Fluid, das Feuchtigkeit gibt.

Antworten
Jane 29. April 2015 at 19:52

Hallo, danke für die schnelle Antwort! Also lieber keins was aus mehreren Ölen besteht? Nur Jojoba- oder nur Mandelöl geht nicht? :)

Antworten
Shenja 30. April 2015 at 18:17

Doch, doch! Wenn ein okklusives Öl drin ist, dann geht das :)

Antworten
strawberrymouse 8. April 2015 at 22:28

Muss kurz klugscheißen: Ist Jojoba nicht ein Wachs?^^
strawberrymouse kürzlich veröffentlicht…Aufgebraucht & Nachgekauft März 2015My Profile

Antworten
Shenja 9. April 2015 at 13:05

Korrekt! Bei Raumtemperatur wird es flüßig :)

Antworten
strawberrymouse 21. April 2015 at 1:09

Nur weil’s unter Öl und nicht unter Wachs aufgeführt ist 😉
strawberrymouse kürzlich veröffentlicht…[Haul] Shopping Queen…oder mein Einkaufs-RundumschlagMy Profile

Antworten
Shenja 21. April 2015 at 8:03

Ja, bin von herkömmlicher Verwendung bei RT ausgegangen, aber natürlich hast du rech^^

Antworten
shalely 2. April 2015 at 2:03

Hast du super erklärt, so dass ich alles kapiert habe.
Liebe Grüße
shalely kürzlich veröffentlicht…[Review] Maybeline dream Wonder Nude FoundationMy Profile

Antworten
Shenja 3. April 2015 at 13:03

Freut mich unheimlich! :)

Antworten
Anna 30. März 2015 at 10:15

Hey! Sehr guter Blogpost! Verständlich und auf den Punkt gebracht!
Aber habe ich das jetzt richtig verstanden, dass man zwischen feuchtigkeitsspendenden Stoffen und feuchtigkeitsbewahrenden unterscheiden muss? Und dass eine optimale Feuchtigkeitspflege daraus besteht, dass man bspw. ein feuchtigkeitsspendendes Serum (ohne Okklusiva) aufträgt und danach eine Feuchtigkeitscreme mit okklusiven Inhaltsstoffen, damit die Feuchtigkeit bewahrt wird? Würde es für Mischhaut reichen, z.B. nur diese Sebamed Creme (vom Bild oben) aufzutragen? Oder sind dort keine feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffe drin? Ich habe für meine Haut nämlich noch kein gutes Serum gefunden.
Das waren jetzt viele Fragen 😀 aber eine hab ich noch: muss ich mit Unterlagerungen im Gesicht zum Hautarzt oder reicht es, erstmal auf reizarme/reizfreie Pflege umzustellen?
LG

Antworten
Shenja 31. März 2015 at 19:21

Vielen Dank! Die Sebamed Creme ist hauptsächlich okklusiv. Es ist aber auch Glycerin vorhanden, dass Feuchtigkeit speichert. Kannst die Creme also auch allein nehmen. Das Rival de Loop Vital Serum ist top! Oder das blaue Aqua Feuchtigkeitsserum von Balea! Wegen Unterlagerungen musst du nicht zum Arzt, aber ja reizarm Pflegen kann wirklich viel helfen. Chemisches Peeling wäre definitiv vorteilhaft! Bei dir wohl eher BHA. Kannst übrigens auch die Feuchtigkeitscreme von Neutrogena im Topf auch erstmal probieren. Sie ist viel leichter und nicht so stark okklusiv (Dimethicone, Glycerin, Sheabutter). Bei deiner Ernährung auch drauf achten wenig Milchprodukte, wenig Zucker :)

Antworten
Anna 1. April 2015 at 13:36

Vielen Dank für die ganzen Tipps! Diese chemische Peeling-Sache muss ich echt nochmal recherchieren. Höre dauernd diese ganzen Buchstaben: AHA, BHA. Aber der aha-Effekt ist noch nicht da (Vorsicht – flacher Witz).
Die Neutrogena-Creme werde ich definitiv mal suchen gehn! Die von Sebamed benutze ich aber schonmal echt gern. Vor der Balea-Aqua-Reihe habe ich ein wenig Angst, ich hab da von einer Creme mal starken Ausschlag bekommen, aber es muss ja nicht jedes Produkt schlecht sein. Probiern geht über studieren. :)
Ich als Milch- und Käseliebhaber kann wohl nicht auf Milchprodukte verzichten, aber zuckerarme Ernährung lässt sich umsetzen. 😀
Ich finde deinen Blog übrigens super!

Antworten
Shenja 3. April 2015 at 13:03

Zu chemischen Peelings wird es definitiv auch ein Video geben! :)

Antworten
Ginni 30. März 2015 at 8:46

Ich habe manchmal schon überlegt, ob dies der Grund ist, warum ich bei Fettalkohol immer dieses Schwitzgefühl unter dem Produkt auf der Haut habe. Aber habe es nur bei Fettalkohol …. hm, vielleicht das Zusammenspiel mehrer Inhaltsstoffe?
Ginni kürzlich veröffentlicht…Quartalslieblinge 2015 #1My Profile

Antworten
Shenja 31. März 2015 at 19:22

Ja, kann mir wirklich nicht vorstellen, dass es nur am Fettalkohol liegt. Bei welchem Produkt hattest du das denn genau? :)

Antworten
Karin | Kosmetik natürlich 3. April 2015 at 10:13

Ginni und ich ticken da ähnlich. Bei Cetearylalkohol (z.B. in den Lotionen von Martina Gebhardt) habe ich auch ein schwitziges Hautgefühl. Es fühlt sich an, als hätte ich einen schmierigen Film auf der Haut, darunter ’staut‘ sich das, was die Haut stoffwechselt. Bei Sheabutter habe ich das Gefühl nicht, auch nicht bei Lanolin. Eine Körperbutter basierend auf einer Mischung aus Kokosöl, Traubenkernöl und Bienenwachs zieht auch im Gesicht ratzfatz ein, kein Problem. Aber Cetearylalkohol entdecke ich ohne Inciliste.
Karin | Kosmetik natürlich kürzlich veröffentlicht…Aufgebraucht #9 | März 2015My Profile

Antworten
Kiwi 30. März 2015 at 8:35

Danke für diesen tollen Beitrag , liebe Shenja . Spannend und sehr informativ ! Ich lerne bei dir viel über Hautpflege und das ist klasse . Die letzten 3 Jahre habe ich Naturkosmetik benutzt ( nur im Gesicht nicht ) .
Jetzt wurde mir erst bewusst , wie viel Alkohol in den Produkten steckt . Auch habe ich das erste Mal wieder füllige Haare mit deiner Bübchen Shampoo Empfehlung !
Und meine diversen Weleda und Hauschka Duschlotionen mag ich gar nicht mehr benutzen.

Danke ! Liebe Grüße aus Hamburg , Kiwi

Antworten
Shenja 31. März 2015 at 19:24

Oh, das freut mich so sehr! Mag das Bübchen Shampoo übrigens auch! 😀 Das tut mir echt leid um deine ganzen Lotionen :(
Liebe Grüße zurück!

Antworten
Kiwi 31. März 2015 at 20:09

Ach , mein Mann darf die aufbrauchen……..ich habe schon deine tolle von CD und das Sebamed Duschöl ! Beide liebe ich , und die Bodylotion von Neutrogena ist auch super ! Du siehst , ich lese aufmerksam mit !
Danke für deine tollen Empfehlungen . Ich freu mich auf weitere……LG , Kiwi

Antworten
Jen 29. März 2015 at 22:28

Vielen Dank für den tollen Beitrag, ich lese immer wieder gerne bei dir!
Jen kürzlich veröffentlicht…[Haul] MAC Toledo LE & Matchmaster FoundationMy Profile

Antworten
Shenja 29. März 2015 at 22:40

Aber immer wieder gern!^^

Antworten
Jelena 29. März 2015 at 21:51

wahnsinnig toller beitrag : ) die parfümfreie neutrogena bodylotion ist mein absoluter fave!

Antworten
Shenja 29. März 2015 at 22:39

Ja, die ist echt der Oberburner! :)

Antworten
beautybaerchi 29. März 2015 at 16:08

Oh ein sehr toller Artikel. Nochmal richtig schon erklärt :) vielen Dank! Die Neutrogena Bodylotion liebe ich! Leider hat ist sie Winter trotz Petrolatum manchmal nicht genug :(

Antworten
Shenja 29. März 2015 at 17:28

Trägst du sie nach dem Duschen auf? Da ist der Effekt sogar noch ein bisschen stärker :)

Antworten
Beautybaerchi 2. April 2015 at 9:32

Ja direkt nach dem duschen und wenns sein muss auch an den Tagen dazwischen. Ich habe schon überleggt sie auf die feuchte Haut aufzutragen, aber ich trau mich nicht so recht die haut feucht zu lassen wegen des Kamin-Effekts :(

Antworten
Shenja 3. April 2015 at 13:08

Ah, du meinst wegen der erhitzen Haut?

Antworten
Joanamarit 29. März 2015 at 13:32

Wie immer ganz ganz toll informativ und extrem gut erklärt :)) weiter so!!

Antworten
Shenja 29. März 2015 at 17:28

Oh, solche Aussagen freuen mich immer sehr! :)

Antworten

Kommentar hinterlassen

CommentLuv badge

%d Bloggern gefällt das: